Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » alle » ganztag

Offene und gebundene Ganztagsangebote

Die Höhe der staatlichen Förderung für offene und gebundene Ganztagsangebote hängt von der Art der Angebote, der Anzahl der Gruppen, der Anzahl der teilnehmenden Schüler sowie der Betreuungstage pro Woche ab. Diese Daten werden seit dem Schuljahr 2019/20 im Rahmen des Verfahrens „Amtlichen Schuldaten“ erhoben.

Für weitere Informationen steht Ihnen diese Dokumentation auch als PDF zur Verfügung.

Eintragungen im Schülermodul

Bei allen Schülern, die an einem Angebot des offenen oder gebundenen Ganztags teilnehmen, sind in ASV im Modul Schüler auf dem Reiter Erweiterungen obligatorisch Eintragungen in den Feldern Ganztägige Betreuung / Förderung und ggf. Tage pro Woche vorzunehmen.

Die aktuellen gültigen Merkmale für die Eintragungen an Ihrer Schule finden Sie in der unten angeführten Tabelle. Beachten Sie, dass für bestimmte Formen eine Mindestanzahl von Tagen im Ganztagsangebot vorgeschrieben sind. Siehe auch: Erläuterung der Merkmale der ganztägigen Betreuung

Betreuungsmerkmale Langbezeichnung/Erläuterung
gebundene Form Teilnahme am Ganztagsschulbetrieb in gebundener Form (Ganztagsangebote an mind. 3 Tagen/Woche mind. 7 Zeitstunden/Tag unter Verantwortung der Schulleitung und mit konzeptionellem Zusammenhang zum Unterricht, mit Mittagessen)
offene Form - Kurzgruppe (nur GMS/FWS/FZ) staatlich geförderte Teilnahme am Ganztagsschulbetrieb in offener Form gem. KMBek vom 30. März 2020 an dieser Schule in einer Kurzgruppe
offene Form - Langgruppe staatlich geförderte Teilnahme am Ganztagsschulbetrieb in offener Form gem. KMBek vom 30. März 2020 an dieser Schule in einer Langgruppe bis 16 Uhr
offene Form - Lang-/Kurzgruppe (nur GMS/FWS/FZ) an 2 Tagen staatlich geförderte Teilnahme an einer Langgruppe bis 16 Uhr und an mind. 2 weiteren Tagen an einer Kurzgruppe
offene Form an anderer Schule staatlich geförderte Teilnahme am Ganztagsschulbetrieb in offener Form gem. KMBek vom 30. März 2020 an einer anderen Schule; nur zulässig, wenn die Schule kein eigenes GT-Angebot hat
offene Form an angeschl. Einr staatlich geförderte Teilnahme an OGT-Angeboten einer angeschlossenen Einrichtung (Antragsteller ist die angeschlossene Einrichtung, nicht die Schule)
offene Form ohne staatl. Förd. Teilnahme an Ganztagsangeboten in offener Form an dieser Schule; für diesen Schüler erhält die Schule aber keine staatliche Förderung

Betreuung Details (optional)

Im optionalen Bereich Betreuung Details können für Schüler die einzelnen Wochentage erfasst werden, an denen das jeweilige Angebot der ganztägigen Betreuung besucht wird. Ohne Eintragungen bleibt das Feld leer (siehe unten).

Aktuell sind diese Eintragungen noch völlig autark, sprich ohne Zusammenhang mit den statistisch relevanten Werten oberhalb (Ganztäg. Betreuung / Förd. sowie ggf. Tage pro Woche). Sie dienen lediglich einer übersichtlichen Darstellung für interne Verwaltungszwecke der Schule. Erst in einer späteren Ausbauphase ist geplant, aus den Eintragungen automatisch die passenden Werte für Ganztäg. Betreuung / Förd. sowie ggf. Tage pro Woche zu berechnen.
Unter Betreuung Details (optional) wurde bewusst die komplette Werteliste verwendet, d.h. Sie wählen ein sinnvolles Merkmal aus und können die entsprechenden Wochentage und Zeiträume zuordnen. Nicht relevant sind damit die beiden Einträge offene Form Lang-/Kurzgruppe sowie Schule mit OGT-Angebot.


Über den Button Vorlage Betreuung Details anpassen kann an der Schule der „Standard-Fall“ für jede mögliche Ganztagsbetreuung erfasst werden. Hier lassen sich pro Art des Ganztagsangebots Tage und ein Zeitraum (von / bis) definieren.

Die Bearbeitung der Vorlage setzt Rechte als Schulleitung oder Sekretariatskraft voraus.

Hinweis:
Die Schaltfläche Schülerdaten mit Vorlage überschreiben führt grundsätzlich dazu, dass die bisherig erfassten Daten mit der abgeänderten Vorlage für alle Schüler mit einem Ganztagsmerkmal überschrieben werden.

Beim einzelnen Schüler werden im Drop-Down-Menü bei Schüler besucht die Betreuungsformen ausgewählt. Die Zuweisung aus der Vorlage erfolgt dann automatisch. Eine vorhandene Eintragung kann jedoch jederzeit individuell angepasst werden (Wochentage/Zeitraum), z.B. wenn der Schüler einen Tag mehr oder weniger am Angebot teilnimmt. Die Tage werden über die Checkboxen an- und ausgeschaltet, veränderte Zeiten in den Feldern von(Zeit) / bis (Zeit) eingetragen. Nehmen Schüler an mehreren, verschiedenen Angeboten teil, z.B. in Lang- und Kurzgruppen, können auch mehrere Einträge unter Schüler besucht angelegt werden. Eine Rückkehr zu den Eintragungen der Vorlage (Standardfall) ist je Schüler und Merkmal jederzeit per Schaltfläche zuweisen möglich.

Folgende Berichte stehen zur Auswertung dieser Eintragungen zur Verfügung:
(Hinweis: Berichte folgen in Kürze)

Eintragungen im Klassenmodul

Gebundene Ganztagsklassen

Bei allen Klassen des gebundenen Ganztags ist auf dem Reiter Stammdaten eine der Organisationsformen GGT und GGT_oFö anzugeben, je nach staatlicher Förderung für die Einrichtung dieser Klassen:

Fiktive förderfähige Klassen (nur private Schulen)

Falls die Mindestteilnehmerzahl bei mehreren Klassen des gebundenen Ganztags an einer Schule nicht erreicht wird, hängt die Höhe der staatlichen Förderung nach KMBek (KWMBl. Nr. 3/2018; S.85) von der Anzahl der Schüler dieser Klassen ab (sogenannte „fiktive förderfähige Klassen“; vgl. KMBek Nr. 3.1.7).
Bei allen gebundenen Ganztagsklassen, die bei dieser Berechnung berücksichtigt werden, ist ebenfalls das Merkmal GGT anzugeben. Statistisch werden sie damit alle als gebundene Ganztagsklassen gezählt. Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Anzahl der Schüler dieser Klassen.

Eintragungen im Bereich der Summendaten

Die Anzahl der Gruppen des offenen Ganztags sowie die Anzahl der teilnehmenden Schüler inklusive der externen Schüler sind im Bereich der Schülersummendaten einzutragen.

Eintragung zusätzlicher Lehrerwochenstunden im GGT

Die zusätzlichen Lehrerwochenstunden für den gebundenen Ganztag werden grundsätzlich für unterrichtliche, unterrichtsnahe oder pädagogisch geleitete Bildungs- und Fördermaßnahmen eingesetzt. Ist dies der Fall, so entspricht eine Lehrerwochenstunde einem Einsatz von 45 Minuten (A).

Die Stunden können im Rahmen individueller pädagogischer Konzepte auch für Angebote eingesetzt werden, die keine oder eine geringe Vor- bzw. Nachbereitungszeit erfordern. In diesen Fällen soll eine Lehrerwochenstunde einem Einsatz von bis zu 90 Minuten entsprechen (B).

A: Lehrerwochenstunden mit einem Einsatz von 45 Minuten

Stunden gemäß (A) sollen als Unterricht mit Schülerzuordnung und passendem Fach gemeldet werden. Die Unterrichtselemente sind mit dem Zusatzbedarfsgrund GGT_45 (an GMS ggf. auch mit GGT_45_ZUW) zu kennzeichnen:

B: Lehrerwochenstunden mit einem Einsatz von 90 Minuten

Stunden gemäß (B) sind mit Lehrerstundenart GGT_90 (an GMS ggf. auch mit GGT_90_ZUW) ohne Schülerzuordnung zu melden:

An staatlichen Realschulen und Gymnasien muss die Summe der gemeldeten, zusätzlichen Lehrerwochenstunden gleich der Höhe des entsprechenden Budgetzuschlags sein. Je Klasse, die mit der Organisationsform GGT gekennzeichnet ist, ist ein Budgetzuschlag in Höhe von 8 Stunden zulässig. Bei fiktiven förderfähigen Klassen ist ggf. eine PL-Ausnahme zu beantragen.

Abgrenzung: GGT_45/GGT_90 vs. GGT_45_ZUW/GGT_90_ZUW (GMS, FWS)

Für staatliche Grund- und Mittelschulen gilt: Es sind die Schlüssel GGT_45 bzw. GGT_90 zu verwenden, da hier Lehrerstunden für den gebundenen Ganztag zugewiesen werden.
Für staatlich anerkannte private Grund- und Mittelschulen gilt: Wurden Lehrerstunden zugewiesen, so sind die Schlüssel GGT_45 bzw. GGT_90 zu verwenden. Wurden finanzielle Mittel zugewiesen (Zuwendung), so sind die Schlüssel GGT_45_ZUW bzw. GGT_90_ZUW zu verwenden.
Für staatlich genehmigte private Grund- und Mittelschulen sowie Freie Waldorfschulen gilt: Es sind die Schlüssel GGT_45_ZUW bzw. GGT_90_ZUW zu verwenden, da hier finanzielle Mittel (Zuwendung) für den gebundenen Ganztag zugewiesen werden.