Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » alle » plausi » us2017

Wichtige Anpassungen der Plausibilitätsprüfungen zur US 2017

Auf dieser Seite sind die wichtigsten Änderungen der Plausibilitätsprüfungen zusammengestellt, die zwischen der Meldung der Unterrichtssituation 2016 und 2017 in ASV vorgenommen wurden.

Unterricht

  • neue Muss-Plausi: Falls als Zusatzbedarfsgrund eines Unterrichtselements „Bilingualer Unterricht“ ausgewählt wurde, muss für dieses Unterrichtselement auch die Unterrichtseigenschaft „bilingual“ gewählt werden.
  • neue Kann-Plausi: Schüler können nur einem Religionsunterricht zugeordnet werden.
  • neue Muss- und Kann-Plausis: Pflichtunterricht an Gymnasien (Unter/Mittelstufe), Realschulen und Grund/Mittelschulen muss belegt werden
  • neue Muss-Plausi: In einem Unterrichtselemente dürfen nicht mehr als 40 Schüler sein (Ausnahme Wahlunterricht).
  • neue Muss-Plausi: Anzahl Schüler in einem Unterrichtselement darf nicht größer als die Anzahl Schüler der Klassengruppe sein.
  • nur staatliche Schulen: Zu wenig bzw. zu viel Unterricht pro Schüler (weniger als 20 bzw. mehr als 40 mit Ausnahmen).
  • nur MS: neue Muss-Plausi: Beim Wahlpflichtunterricht der Mittelschulen in Jgst. 8 - 10 muss zwischen Kunst oder Musik und zwischen Technik, Wirtschaft und Soziales ausgewählt werden.
  • nur GY: Intensivierungsstunden sind üblicherweise einstündig (Kann-Pl bei 2, Muss-Pl bei > 2), Intensivierungsstunden können nicht ohne dazugehörigen „regulären“ Unterricht eingetragen werden
  • nur GY: Pflichtunterricht in der Oberstufe des Gymnasiums muss belegt werden
  • nur GY: Die Anzahl Schüler in jedem Seminar muss/soll mindestens 5 und maximal 25 betragen
  • nur GY: W-Seminare müssen zweistündig sein, P-Seminare müssen ein- oder zweistündig sein.

Schüler

  • neue Muss-Plausi: Eintragung Ziel der Jahrgangsstufe und Ergebnis der Nachprüfung muss konsistent sein.
  • neue Muss-Plausi: Ausstellungsjahr bei der Übertrittsempfehlung muss richtig eingetragen sein.
  • neue Muss-Plausi: Das Feld „Ziel der Jahrgangsstufe“ muss befüllt sein.
  • neue Muss-Plausi: Bei den Adressen müssen Gemeindekennziffer (GKZ) und Länderkennziffer (LKZ) konsistent eingetragen sein.
  • neue Muss-Plausi: Schüler müssen im richtigen Sportunterricht (m/w/mw) eingetragen sein.
  • neue Muss- und Kann-Plausi: Maximal 34 (Kann-PL) bzw. 40 Schüler (Muss-PL) pro Klasse
  • neue Muss-Plausi: Das Feld „besuchte Jahrgangsstufe im Vorjahr“ muss korrekt befüllt sein.
  • neue Muss-Plausi: Schüler können das selbe Unterrichtselement nicht mehrfach besuchen.
  • neue Muss-Plausi: Pflichtfelder bei der Schüleranschrift sind gefüllt.

Lehrer

  • neue Muss-Plausi: Falsche Ausbildungsabschnitte bei Referendaren.
  • neue Muss-Plausi: Keine halben Stunden bei Mehrung/Minderung.
  • nur RS: neue Muss-Plausi: Systembetreuung maximal 4 Stunden pro Schule.
  • nur RS: neue Muss-Plausi: Korrekte Eintragung der Hundertminutenregelung bei Fachlehrern.
  • nur RS: neue Muss-Plausi: Anrechnung für erweiterte Schulleitung genau 2 Stunden.
  • nur RS: neue Muss-Plausi: Bei Beschäftigungskategorie „oE“ darf kein „Einsatz an anderer Schule“ (EAS) eingetragen sein.

Sonstiges

  • neue Muss-Plausi: Konsistenz zwischen den Budgetzuschlägen für Bestenförderung und bilingualen Unterricht und dem geplanten Unterricht muss vorhanden sein.
  • neue Muss-Plausi: Keine Klasse mit Planzahl kleiner zwei zur UP.
  • nur RS: neue Muss-Plausi: maximale Zahl Anrechnungsstunden für Kooperationsmodell.
  • nur RS: neue Kann-Plausi: starke Abweichungen der Planzahlen und Schülerzahlen.