Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » alle » technik » aktualisierungsdienst

Automatische Programmaktualisierung des ASV-Servers (Aktualisierungsdienst)

Die Installation von ASV ist für einen EDV Laien, trotz ihrer Einfachheit, oft eine Hürde. Dies gilt besonders für die ASV-Server Installation. In administrierten Installationen (Schulträger, Schulzentren, Rechenzentren usw.) ist die Installation kein Problem und wird durch EDV-kundiges Personal durchgeführt, das automatische ASV-Update kann aber auch für den regional-zentralen Betrieb für viele Schulen genutzt werden.

Für „kleine“ Schulen (besonders Grund- und Mittelschulen) stellt die Installation und vor allem der Betrieb zum Teil eine größere Herausforderung dar. Teilweise werden zusätzlich kostenpflichtige Dienstleister in Anspruch genommen, um den Installationsprozess durchzuführen oder der technischen Support bemüht. Immer dann, wenn die Systembetreuer schulfremd oder schulfern sind, entstehen bei der Organisation eines Vororttermins zur Installation eines ASV- Updates vielfach größere Verzögerungen, insbesondere wenn gleichzeitig viele Schulen betreut werden.

Ziel des sogenannten Aktualisierungsdienstes ist es deshalb, die Aktualisierung des ASV-Servers soweit zu automatisieren, dass möglichst kein manuelles Eingreifen mehr notwendig ist. Somit kann nach einer initialen Installation die Installation auf dem jeweils aktuellen Stand gehalten werden.

Ablauf eines typischen automatischen ASV-Server-Updates

Wie in der Grafik bereits angedeutet, laufen folgende Schritte bei einem automatischen Update ab:

  1. Die Updatepakete werden auf dem sog. Aktualisierungsserver zentral durch das ASV-Team im Ministerium bereitgestellt und das Update per RSS-Feed angekündigt
  2. Der Aktualisierungsdienst, der auf dem Rechner installiert wurde, auf dem der ASV-Server betrieben wird, prüft in regelmäßigen Abständen, ob Updatepakete auf dem Aktualisierungsserver zur Verfügung stehen (abhängig von der jeweiligen Konfiguration!)
  3. Wird ein Update erkannt, dann werden
    1. die Programmpakete zunächst heruntergeladen
    2. Zum konfigurierten Zeitpunkt (Standard: 4 Uhr nachts) wird der ASV-Server gestoppt.
    3. Der ASV-Server wird auf die aktuelle Version aktualisiert.
    4. Der ASV-Server wird wieder neu gestartet.
  4. Beim nächsten Start des ASV-Clients prüft dieser gegen den ASV-Server, ob eine Aktualisierung des Clients erforderlich ist (automatisches Client-Update)

Somit wird im besten Fall ein ASV-Programmupdate vollautomatisch und ohne manuellen Eingriff durchgeführt.

Installation des Aktualisierungsdienst

Bitte beachten Sie dazu die ausführlichen Installationshinweise unter http://www.asv.bayern.de/wiki/alle/technik/install/start. Der Aktualisierungsdienst kann derzeit nur im Rahmen einer Neuinstallation installiert werden.

Anpassung des Aktualisierungsdienstes an eigene Bedürfnisse

Nach der Einrichtung des Dienstes ist es in bestimmten Situationen erforderlich, die Standardvorgaben an die Anforderungen der eigenen Schule anzupassen.

Beispiel: ASV-Server School wurde auf dem Bürorechner im Sekretariat installiert. Dieser läuft werktags immer von 7 bis 16 Uhr. Trotz der Ankündigung des ASV-Updates auf www.asv.bayern.de wird scheinbar das angekündigte Update nicht automatisch eingespielt - obwohl kein Fehler oder Problem in der eigenen Installation erkennbar ist

Die Ursache liegt sicherlich daran, dass nach Standardkonfiguration das Update nächtlich um 4 Uhr durchgeführt werden soll, der Rechner aber nie zu dieser Zeit in Betrieb sein wird.

Erstellung einer eigenen Konfiguration

Wechseln Sie im Installationsordner des ASV-Servers in der Unterordner update-service/service/configuration. Legen Sie dort eine neue Textdatei mit dem Namen config.local.ini an.

Eine Änderung von Originaldateien - insbesondere der config.ini - führt aufgrund der Konsistenzprüfung beim Start von ASV dazu, dass der Dienst nicht mehr starten wird. Gehen Sie deshalb unbedingt wie beschrieben vor.

Folgende Einträge stehen zur Verfügung:

Eintrag Bedeutung Beispiel
update.check.start Uhrzeit, ab der geprüft wird, ob ein Update bereit steht update.check.start=10:00 Nachfrage nach Update ab 10:00 Uhr
update.check.end Uhrzeit, bis zu der geprüft wird, ob ein Update bereit steht update.check.end=12:00 Nachfrage nach Update bis 12:00 Uhr
update.check.days Wochentage, an denen (im festg. Zeitraum) nach einem Update nachgefragt wird update.check.days=mo,di,mi,do Nachfrage nach Update Mo-Do
update.check.interval Zeitraum, der zwischen zwei Updateanfragen liegt update.check.interval=10 Nachfrage alle 10 Minuten
update.download.days Wochentage, an denen Aktualisierungsdateien heruntergeladen werden update.download.days=di,mi,do Downloads nur Di, Mi und Do
update.download.start Uhrzeit, ab der ein Download gestartet wird update.download.start=13:00 Download ab 13:00 Uhr
update.download.end Uhrzeit, bis zu der ein Download gestartet wird update.download.end =15:00 Download bis 15:00 Uhr
update.execution.time Uhrzeit, ab der eine Aktualisierung gestartet wird update.execution.time=16:00 Start eines Updates ab 16:00 Uhr
update.execution.days Wochentage, an denen ein Update des ASV-Server durchgeführt wird update.execution.days=di,mi Update nur Di oder Mi
update.mode Wahl des Updatesmodes (vollautomatisch, teilautomatisch, manuell) update.mode=auto Vollautomatische Installation des Updates

Für den oben geschilderten Fall ergäbe sich damit folgende config.local.ini:

config.local.ini
update.check.start=10:00
update.check.end=12:00
update.check.days=mo,di,mi,do
update.check.interval=10
update.download.days=di,mi,do
update.download.start=13:00
update.download.end=15:00
update.execution.days=di,mi
update.execution.time=16:00

Nach dem Neustart des Aktualisierungsdienstes wird

  • Mo-Do zwischen 10 und 12 Uhr nach einem ASV-Update angefragt
  • Di-Do zwischen 13 und 15 Uhr mögliche Pakete herunterladen und
  • Di oder Mi ab 16 Uhr das eigentliche Update durchgeführt.

Bitte beachten Sie, dass die verschiedenen Zeitintervalle nicht überlappen und die Uhrzeiten von update.check.end und update.download.start sowie von update.download.end und update.execution.time nicht gleich sein dürfen.

Weitere Informationen finden Sie unter Individuelle Anpassungen des Aktualisierungsdienstes

Vorgehen im Problemfall

Bitte kontrollieren Sie vorab folgende Punkte, bevor Sie sich mit Ihrem zuständigen Multiplikator in Verbindung setzen:

  1. Wird mindestens ASV-Version 1.27.379 bei Programm- und Aktualisierungsdienst eingesetzt (siehe FAQ unten)? Falls nein, ist eine Neuinstallation der aktuellen ASV-Version erforderlich, das automatische Update wird mit früheren Versionen grundsätzlich nicht funktionieren.
  2. Ist im Netzwerk der Zugriff auf https://update.asv.bayern.de möglich?
  3. Erscheinen Fehlermeldungen in den Log-Dateien des Aktualisierungsdienstes (update-service/service/logs/… und update-service/launcher/logs/…)?
    1. Eintrag „Skip … update in progress“, dann folgen Sie der Anleitung zum Initialisieren des Aktualisierungsdienstes.
  4. Sollte der Dienst asv-update-service nach einem Systemstart nicht laufen, obwohl die Konfiguration des Dienstes auf „Automatisch“ steht, dann stellen Sie den Start auf „Automatisch (verzögert)“ um.

Falls Sie zu keiner Lösung kommen, wenden Sie sich an Ihren Multiplikator bzw. eröffnen Sie eine Supportanfrage unter https://www.asv.bayern.de/helpdesk/ mit dem Hilfethema Installation / Automatisches Update

FAQ - Häufige Fragen

Bitte führen Sie eine Neuinstallation mit der aktuellsten ASV-Version durch. Nur im Zuge einer kompletten Installation wird die aktuelle Version des Dienstes installiert, das Update einer bestehenden, älteren Version ist nicht möglich.

Kontrollieren Sie zunächst, ob Sie mindestens den Dienst in der Version 1.27.379_032_12 einsetzen. Ein weiteres Update der Programmversion wird höchstwahrscheinlich funktionieren, jedoch könnte durch den älteren Stand des Aktualisierungsdienstes irgendwann ein Problem entstehen, so dass ein Update nicht eingespielt werden könnte. Falls der Dienst auch mit dem nächsten Update nicht aktualisiert wird, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Multiplikator.

Kontrollieren Sie zunächst - wie oben beschrieben - die Konfiguration des Aktualisierungsdienstes und nehmen Sie eventuell nochmals Änderungen vor (Beispiel: Rechner läuft nur tagsüber). Falls das nicht helfen sollte, gehen Sie bitte alle Schritte unter Vorgehen im Problemfall durch, um eine mögliche Ursache zu finden.

Nein, der Betreiber ist für die Einrichtung und den Betrieb verantwortlich. Er wird selbst entscheiden, ob er ein ASV-Update manuell einspielt oder den Aktualisierungsdienst einsetzt.

Bei Beginn des Updates werden erhalten alle angemeldeten Nutzer in ASV einen Hinweis, Ihre Arbeit innerhalb einer festgelegten Zeit zu beenden, da sie sonst automatisch abgemeldet und der Arbeitsstand gespeichert werden.

Die eingesetzte ASV-Version können Sie über die Aktualitätsprüfung ablesen. Die Version des Aktualisierungsdienstes lesen Sie aus der Log-Datei update-service.log im Verzeichnis update-service/service/logs/ aus. Starten Sie den Dienst neu und suchen Sie im Log nach folgendem Eintrag:

03.07.2016, 17:28:41 [server-manager ] INFO ServerManager - startup time: 2858ms
03.07.2016, 17:28:41 [server-manager ] INFO ServerManager - Update Service (1.27.243_032_12) started…

Der Aktualisierungsdienst sollte im Regelfall auch älteren Installationen aktualisieren können, sodass die bestehende Installation trotzdem aktualisiert werden sollte.

Neben der Einstellung Vollautomatisch (auto) kann auch die Installation auch noch nach manueller Rückfrage eingespielt werden (siehe Erstellung einer eigenen Konfiguration)

Wird im Netzwerk selbst für den Zugriff auf das Netzwerk ein Proxy verwendet, so muss im Normalfall keine weitere Änderung erfasst werden. Durch den erforderlichen Zugriff auf das Zentralsystem wurde im Regelfall bereits ein Proxy-Konfiguration vorgenommen.