Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » alle » technik » releases » r2.6.260

Änderungen

Behobene Fehler

  • Schulscharfe Sicherungen, die mit dbctl erstellt wurden, können auch wieder eingespielt werden.

neue bekannte Fehler

  • Die Email-Benachrichtigung aus dbctl funktioniert nicht mehr.

Technische Umstellungen mit Release 2.6

32-Bit-Betriebssysteme werden nicht mehr unterstützt

Aufgrund der notwendigen Umstellung auf die aktuelle Java Laufzeitumgebung (JRE), die nur noch für 64-Bit-Betriebssysteme angeboten wird, sind auch sämtliche ASV-Komponenten nur noch auf 64-Bit-Betriebssystemen lauffähig.

Falls Sie Terminalservertechnologie verwenden, um den ASV-Client zu starten, dann läuft der ASV-Client nur auf dem Terminalserver und das lokale Betriebssystem ist davon nicht betroffen. Im Zweifelsfall sprechen Sie dies mit Ihrem Systembetreuer oder dem regional-zentralen Betreiber ab.

Betriebssystem-Updates

Es wurden bei der Installation dieser ASV-Version verschiedene Probleme gemeldet, wenn Betriebssystem-Updates nicht eingespielt wurden.

Dies ist auch schon vorgekommen, wenn „nur“ die Sicherheitsupdates, nicht aber die empfohlenen Updates eingespielt wurden. Welches Updatepaket dafür verantwortlich ist, konnte bisher noch nicht genau identifiziert werden.

Im Problemfall wird empfohlen, durch den Systembetreuer alle Sicherheitsupdates, aber auch alle empfohlenen Updates für das Betriebssystem installieren zu lassen. Dieser Prozess kann mehrere Stunden dauern und das Betriebssystem muss evtl. mehrmals neu gestartet werden.

Beim Einsatz von Windows Server 2008 64Bit funktioniert das Update auf die aktuelle Version nicht (vgl. auch unten). Es sollte also mind. Windows Server 2008 R2 als Betriebssystem für die aktuelle ASV-Version zur Verfügung stehen. Entsprechend dieser Seite empfehlen wir aber im Allgemeinen und nach Möglichkeit, auf eine aktuellere Version umzusteigen.

PostgreSQL: Nur noch Versionen ab 9.4

Für den ASV-Server Enterprise wird eine aktuell unterstützte PostgreSQL-Version (>= 9.4) benötigt.

Das bedeutet konkret, dass ab ASV-Version 2.6 PostgreSQL-Versionen älter als 9.4 einer Migration unterzogen werden müssen.

Für eine Neuinstallation wird PostgreSQL 10.6 empfohlen.

Supportvorgehen

32-Bit-Betriebssystem

Wenn der ASV-Server (DSS) auf einem 32-Bit-Betriebssystem betrieben wird…

ASV kann auf diesem System nicht laufen.

  1. Sichern Sie die Datenbank
  2. Finden Sie einen geeigneten Server oder PC mit 64-Bit-Betriebssystem, auf dem Sie ASV neu installieren und stellen Sie die Datenbank wieder her.
    1. Wenn kein anderer geeigneter Computer verfügbar ist, dann installieren Sie ein 64-Bit-Betriebssystem auf der vorhandenen Hardware. Bedenken Sie die Sicherung und Wiederherstellung auch der sonstigen Daten und Dienste auf diesem Rechner.
  3. Anschließend stellen Sie die ASV-Clients auf den neuen Server um.

Wenn der ASV-Client auf einem 32-Bit-Betriebssystem betrieben wird…

Wählen Sie einen anderen PC, welcher bereits mit einem 64-Bit-Betriebssystem betrieben wird, um darauf mit ASV zu arbeiten. Steht Ihnen ein solcher nicht zur Verfügung, so müssen Sie einen PC frisch mit einem 64-Bit-Betriebssystem aufsetzen (lassen).

Windows Server 2008 (nicht: R2) sowie Small Business Server 2008

Unter diesen Betriebssystemen besteht keine Chance, Java 11 ans Laufen zu bekommen.

Aktualisieren Sie bitte mindestens auf Windows Server 2008 R2. Entsprechend dieser Seite empfehlen wir aber im Allgemeinen und nach Möglichkeit, auf eine aktuellere Version umzusteigen.

Bedenken Sie insbesondere, dass der Support für Windows Server 2008 (auch: R2) sowie für Windows 7 am 14. Januar 2020 endet.

Windows-Dienst wird mit dienstspezifischem Fehlercode 4 beendet

Bitte prüfen Sie, ob bei Ihnen (abhängig von der Installation kann sich das Laufwerk sowie der Basispfad unterscheiden) der Ordner

C:\ASV\Server\jre\lib\ext

existiert. Falls ja, löschen Sie den Ordner ext bitte und versuchen anschließend erneut, den Dienst zu starten. Dies sollte nun von Erfolg gekrönt sein.

Windows-Dienst wird mit dienstspezifischem Fehlercode 1 beendet

Diese Symptomatik wurde bis dato lediglich unter Windows Server 2008 R2 (dort jedoch mittlerweile mehrfach!) beobachtet.

Prüfen Sie, ob das Logfile Ihres ASV-Servers folgende Einträge enthält:

[2019-01-11 20:27:46] [info] ( prunsrv.c:1127) [ 1152] Starting service…
[2019-01-11 20:27:46] [debug] ( javajni.c:233 ) [ 1152] loading jvm 'C:\ASV\Server\jre\bin\server\jvm.dll'
[2019-01-11 20:27:46] [debug] ( javajni.c:278 ) [ 1152] Setting DLL search path to 'C:\ASV\Server\jre\bin\server'
[2019-01-11 20:27:46] [debug] ( javajni.c:278 ) [ 1152] Setting DLL search path to 'C:\ASV\Server\jre\bin'
[2019-01-11 20:27:46] [error] ( javajni.c:291 ) [ 1152] Die angegebene Prozedur wurde nicht gefunden.
[2019-01-11 20:27:46] [error] ( prunsrv.c:1162) [ 1152] Failed creating java C:\ASV\Server\jre\bin\server\jvm.dll
[2019-01-11 20:27:46] [error] ( prunsrv.c:1162) [ 1152] Die angegebene Prozedur wurde nicht gefunden.
[2019-01-11 20:27:46] [error] ( prunsrv.c:1536) [ 1152] ServiceStart returned 1
[2019-01-11 20:27:46] [error] ( prunsrv.c:1536) [ 1152] Die angegebene Prozedur wurde nicht gefunden.

Hier kann es Abhilfe schaffen, den Pfad des mit dem ASV-Server gelieferten JRE in die PATH-Variable aufzunehmen.

Falls Sie auf der entsprechenden Maschine neben dem DSS (und ggf. der Postgres-Datenbank) weitere Dienste bzw. Anwendungen betreiben, welche auf Java basieren, könnte dieser Eingriff unerwünschte Nebenwirkungen auf diese haben. Wenden Sie sich in diesem Fall an das ASV-Kernteam.

Bitte drücken Sie hierzu die Tastenkombination „Windows-Taste + R“, geben Sie dort sysdm.cpl ein und klicken Sie auf OK.

Im erscheinenden Dialog wechseln Sie auf den dritten Reiter „Erweitert“ und klicken dort auf den Button „Umgebungsvariablen…“. Dort editieren Sie im unteren Bereich die Variable „Path“ und fügen den bereits vorhandenen Einstellungen nach einem Semikolon den Pfad zum ASV-JRE hinzu, z. B. C:\ASV\Server\jre\bin.

Anschließend sollte nach erneutem (!) Öffnen der „Dienste“ der Dienst asv-server starten können.

Automatisches Update schlägt fehl

Wenn die Version 2.6.xxx nicht automatisch aktualisiert wird, obwohl der Aktualisierungsdienst aktiviert ist…

  1. Führen Sie ein manuelles Update des DSS aus.
  2. Wenn das Client-Update nicht funktioniert, dann könnte es an einem 32-Bit-Betriebssystem liegen.

Manuelles Update schlägt fehl

Sorgen Sie für einen aktuellen Patchstand des Betriebssystems.
Es kommt nicht auf den tagesaktuellen Stand an. Es sollte aber nicht Monate oder gar Jahre veraltet sein.

Achten Sie darauf, dass auch empfohlene Updates auf Betriebssystemebene eingespielt werden.

Bei der Anmeldung am ASV-Client kann das Passwort nicht eingegeben werden

Wenn beim Start des ASV-Client das Anmeldefenster erscheint und das Passwortfeld nicht angesteuert werden kann, so ist keine Anmeldung möglich.

Dieser Fehler ist ein sicheres Anzeichen, dass der ASV-Client trotz scheinbar erfolgreichem Update immer noch mit Java 8 gestartet wird.

Ein manuelles Update des ASV-Clients behebt das Problem. Alternativ kann auch die ASV-Client-Installation gelöscht und durch eine Neuinstallation ersetzt werden.

Drucken schlägt fehl

Sorgen Sie zuerst für aktuelle Druckertreiber für die von Ihnen verwendeten Drucker.