Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » alle » technik » servicekonsole

Arbeiten mit der Servicekonsole

Die Servicekonsole bietet die Möglichkeit, aus der Anwendung heraus die Datenbank zu analysieren bzw. im Problemfall auch zu korrigieren.

Vorgehen

Sie bekommen von Ihrem Multiplikator oder von einem Mitarbeiter des Kernteams per Mail ein Service-Skript (Datei mit der Endung „.sfz“) sowie ein Passwort und der Bitte, dieses Skript mittels Servicekonsole einzuspielen.

Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Speichern Sie die „.sfz“-Datei z.B. auf dem Desktop ab (Achtung: Manche Programme interpretieren es als zip-File. In diesem Fall unbedingt in Anführungszeichen und dem Dateiformat .sfz abspeichern, z.B. service_fix_SNr_xxxx.sfz“ ).
  2. Öffnen Sie in der ASV mit Schulleiterrechten die Servicekonsole (Datei → Verwaltung → Servicekonsole)
  3. Geben Sie über das Icon Ihre Schulnummer ein.
  4. Wählen Sie über die Schaltfläche „…“ die gerade gespeicherte sfz-Datei an.
  5. Klicken Sie auf Ausführen.
    .
  6. Geben Sie anschließend das Passwort, welches Ihnen mit der Datei mitgeteilt wurde, in den Passwortdialog ein. Sie können die Ausgabe des Skripts im Ausgabefenster beobachten.
  7. Möglicherweise wurden Sie aufgefordert, das Ergebnis des Skripts zu Analysezwecken zurückzuschicken.
    Mittels Schaltfläche In Zwischenablage können Sie die Ausgabe des Skriptes in die Zwischenablage kopieren und anschließend entweder direkt in eine Mail oder in einen Texteditor (z.B. Notepad) einfügen. Textverarbeitungsprogramme wie Word, Wordpad, etc. sind hierzu weniger geeignet.
  8. Danach können Sie den Dialog schließen.

Aus Sicherheitsgründen kann das Ihnen übermittelte Skript ausschließlich auf den Datenbestand Ihrer Schule angewendet werden. Zusätzlich ist das Skript mit einem „Ablaufdatum“ versehen. Nach diesem Datum („Gültig bis“ im Dialog) kann das Skript nicht mehr ausgeführt werden.