Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » bs » benutzerverwaltung » benutzerverwaltung_in_asv

Benutzerverwaltung von ASV

Alle Funktionen des Amtlichen Schulverwaltungsprogramms (ASV) können generell nur mit einer entsprechenden Berechtigung ausgeführt werden. Außerdem kann der Benutzer nur auf die für ihn zulässigen Daten lesend oder schreibend zugreifen. Daher benötigt jeder Benutzer eine eindeutige, passwortgeschützte Anmeldung, um mit ASV arbeiten zu können.
Der Administrator der Schule legt über die Benutzerverwaltung die Berechtigungen für die einzelnen Anwender fest.

Szenarien für ein Rechtekonzept

Das Rechtekonzept hängt von der organisatorischen Struktur der Schule bzw. der Datenspeicherung ab. Folgende drei Szenarien werden unterschieden:

  • Einzelne Schule in einer Datenbasis, z. B. eine Grundschule, eine Realschule oder ein Gymnasium
  • Mehrere Schulen in einer Datenbasis, z. B. ein Berufsbildungszentrum mit mehreren Schulen oder eine Grundschule und Mittelschule
  • Regional zentrales Verfahren, z. B. die Landeshauptstadt München mit ca. 400 Schulen in einer Datenbasis

Begriffsklärung

  • Berechtigungen (alternative Bezeichnung: Rechte) sind einzelne, fein differenzierte Tätigkeiten in ASV, z. B. „Lehrerdaten bearbeiten“.
  • Rollen sind Pakete von Berechtigungen, die an einen Benutzer vergeben werden können. Jede Rolle hat einen Namen, z. B. „Schulleitung“ mit unter anderem folgenden einzelnen Berechtigungen: „Schülerdaten bearbeiten“, „Neue Klasse erfassen“, „Lehrerdaten bearbeiten“ usw. Im Rahmen der Installation werden so genannte Standardrollen eingerichtet. Es handelt sich dabei um fest vorgegebene Rollen, die vor Ort nicht geändert werden können und die die regelmäßig notwendigen Rechtepakete abdecken (z.B. Schulleiter, Lehrer, Sekretariat usw.).
  • Die einzelnen Rollen und wie Rollen erstellt und geändert werdern wird unter Rollenverwaltung dargestellt.
  • Für das Login in ASV werden ein Benutzername und das zugehörige Passwort benötigt. Das Passwort muss mindestens sechs Zeichen lang sein und wenigstens zwei Sonderzeichen enthalten, z. B. „!11.22.3333!“.

Systemadministratoren und Administratoren der Schule

Die Erfassung, Änderung und Löschung von Benutzern wird von Administratoren durchgeführt. Man unterscheidet zwei Arten:

Abhängig von der Organisation der Schule (vgl. „Szenarien“) werden Administratoren meist wie folgt eingesetzt:

  • Einzelne Schule: Ein Systemadministrator und ein Administrator der Schule in Personalunion; evtl. noch einen Administrator der Schule als Ersatz.
  • Mehrere Schulen in einer Datenbasis: Ein Systemadministrator und je ein oder zwei Administratoren für jede Schule.
  • Regional zentrales Verfahren: 2 - 3 Systemadministratoren und für jede Schule ein oder zwei Administratoren.