Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » gms » joa » import

Import und Verwendung der Daten

Weitergabe der Daten

  • Die Mittelschulen leiten bitte bis zum jeweils gesetzen Termin den Datenträger (mit der Datei XXXX.csv (XXXX = Schulnummer) an das zuständige Schulamt weiter. Ein Versenden der Datei per E-Mail über eine gesicherte Datenverbindung (z. B. OWA) ist ebenfalls möglich. Achten Sie beim Versand über OWA bitte darauf, dass Sie auch die OWA Email-Adresse (Sxxx@schulen.bayern.de - xxx steht für die Nummer des Schulamtes) Ihres Schulamtes verwenden!
  • Das Schulamt übermittelt die Daten möglichst bis zum hier gesetzten Termim an die federführende Berufsschule.
  • Die federführende Berufsschule wertet die Daten aus und gibt diese ggf. an die zuständige Berufsschule weiter.

Import der Daten in WinSV (für Berufsschulen)

Berufsschulen führen den Import der Daten in WinSV bitte über das PflegemenüImport von eigener Schule“ aus. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass der Datenpfad unten richtig angegeben ist, z.B. c:\XXXX.CSV (XXXX steht für die Schulnummer bzw. den Namen der Import-Datei).

Weitere Verwendung der Daten

  • Auf Grundlage der übermittelten Daten lädt die Berufsschule die Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz ein und überwacht die Einhaltung der Berufsschulpflicht.
  • Jugendliche, die zwischenzeitlich nachweislich einen Ausbildungsplatz erhalten haben oder der Berufsschulpflicht in einer schulischen Maßnahme nachkommen, werden von der Liste gestrichen.
  • Die Mittelschulen und Schulämter stellen sicher, dass die erhobenen Daten nach Abruf des Schülerbogens durch die aufnehmende Berufsschule bzw. Verständigung der Kreisverwaltungsbehörde gelöscht werden.
  • Die Berufsschulen löschen die Datensätze nachdem der Verbleib der Jugendlichen geklärt ist, spätestens aber zum Ende des jeweiligen Schuljahres.