Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » gms » klassen » klassenarten » gs_jahrgangskombinierteklasse

Jahrgangskombinierte Klasse (GS)

rechtliche Grundlagen zur Einrichtung von jahrgangskombinierten Klassen

§ 9 (2) MSO, § 7 GrSO, KMS vom 27.6.2005

Die Grund- und Mittelschulen sind so einzurichten, dass die Schüler grundsätzlich auf Jahrgangsklassen verteilt sind. Bei besonderen örtlichen Gegebenheiten können an den Grundschulen zwei Jahrgangsstufen in einer Klasse zusammengefasst werden. Für Mittelschulen ist die Bildung von jahrgangskombinierten Klassen nicht vorgesehen. Jahrgangskombinierter Unterricht darf aber auch hier erteilt werden. Die Schülerzahl soll 25 nicht überschreiten. Falls erforderlich, ist jedoch auch hier eine Überschreitung zulässig, die allerdings nicht an der Höchstgrenze von 29 oder 30 Schülern liegen sollte.

An Schulen mit einer jahrgangskombinierten Klasse neben jahrgangsreinen Klassen in den Jgst. 1 und 2 ist anzustreben, insgesamt kombinierte Klassen einzurichten, um das schwierige Nebeneinander von jahrgangskombinierten und jahrgangsreinen zu vermeiden. (KMS vom 9.11.2011 Nr. IV.3-5 S 7401.2-4.120787)

An Schulen, die in den Jgst. 1 und 2 derzeit jahrgangskombinierte Klassen führen, ist die Beibehaltung dieser Unterrichtsform anzustreben. Es ist zu vermeiden, dass diese Klassenform jährlich von der Entwicklung der Schülerzahlen abhängig gemacht wird. (KMS vom 24.4.2013 Nr. IV.3-5 S 7401-4b.46 872)

Jahrgangskombinierte Klassen umfassen in der Regel Lerngruppen, die sich aus Schülern der Jahrgangsstufen 1 und 2 bzw. der Jahrgangsstufen 3 und 4 zusammensetzen. (Aber auch die Bildung der Jahrgangskombination 2 und 3 ist machbar.) (KMS vom 25.4.2006 Nr. IV.3-5 S7401-4.38340)

Abbildung von jahrgangskombinierten Klassen in ASV

Klassen/Klassengruppen

(1) Im Modul Klassen/Klassengruppen erscheint bei Jahrgangskombinierten Klassen unter dem vergebenen Klassennamen (im Beispiel handelt es sich im Folgenden um eine Jahrgangskombination aus den Jahrgängen 1 und 2) ein Ü (steht hier für übergreifend). Die Eingabe Ü nimmt ASV automatisch vor, wenn Klassengruppen mit unterschiedlichen Jahrgangsstufen angelegt wurden.

(2) Jahrgangskombinierte Klassen haben mehrere Klassengruppen (in diesem Fall zwei Klassengruppen), denen jeweils Schüler der 1. Jahrgangsstufe und Schüler der 2. Jahrgangstufe zugeordnet werden.

(3) Die Jahrgangskombinierte Klasse erscheint auch im Navigator mit der Bezeichnung Ü in der Spalte für Jahrgangstufen.

(4) Wechselt man zwischen den beiden Klassengruppen, so erkennt man:

  • Der Klassengruppe 1 wurde als Jahrgangsstufe die „1. Jahrgangsstufe“ zugewiesen
  • Der Klassengruppe 2 wurde als Jahrgangsstufe die „2. Jahrgangsstufe“ zugewiesen

(5) Die Schülerzahlen der Klasse werden in den einzelnen Klassengruppen getrennt erfasst (IST und PLAN Zahlen). Im Beispiel hat die jahrgangskombinierte Klasse 15 Schüler, die einzelnen Klassengruppen jeweils 7 und 8 Schüler.

In der Matrix wird eine jahrgangskombinierte Klasse mit drei Zeilen angezeigt. Die erste Zeile (6) umfasst die gesamte Klasse. Hier findet sich der Unterricht, der von beiden Klassengruppen gemeinsam besucht wird. Die beiden anderen Zeilen (7+8) zeigen den Unterricht der einzelnen Klassengruppen. Hier wird der Unterricht eingetragen, der von der jeweiligen Klassengruppe besucht wird.

Neuanlage von jahrgangskombinierten Klassen in ASV

Die Neuanlage einer jahrgangskombinierten Klasse erfolgt wie bei einer normalen Klasse im Schulbetrieb. Beachten sie nur die oben angeführten Besonderheiten bei den Jahrgangsstufen der Klassengruppen. Eine Übersicht der einzelnen Reiter finden sie als Hilfestellung in der Einführung zum Modul Klassen.