Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » gms » parallelbetrieb » migration

Migration eines Datenbestandes aus dem erweiterten Parallelbetrieb 2015/16

Falls der Datenbestand im erweiterten Parallelbetrieb in ASV sehr gut gepflegt und aktuell sind, kann es eine Überlegung wert sein, diese Daten in eine produktive Installation zu überführen. Für diese Überführung ist ein gezieltes Vorgehen unbedingt erforderlich, da sonst in bestimmten Konstellationen die komplette Installation einer Schule unbrauchbar werden kann.

Dieses Vorgehen wird in zwei eSessions (mit gleichem Inhalt) ab dem 25.07.2016 gezeigt, so dass die eigentliche Migration im neuen Schuljahr frühestens ab dem 01.08.2016 technisch möglich sein wird. Absprachen mit zentralen Betreibern erfolgen bereits parallel.

Zeitplan

Dienstag, 26.07.16, 15 Uhr erste eSession
Donnerstag, 28.07.16, 9 Uhr zweite eSession entfällt
Freitag, 29.07.2016, 9 Uhr Nachholtermin
bis 23.09.2016 Letzter Termin für die Migration
bis 01.10.2016 Aktualisierung der ASV-Daten auf Stand WinSD / WinLD (identischer Datenbestand)
ab 24.10.2016 Meldung der Unterrichtssituation aus ASV nach Meldung im Altverfahren und Einarbeitung der Korrekturmeldung

Vorraussetzungen

Um eine Weiterführung der Daten grundsätzlich in Betracht ziehen zu können, sind folgende Anforderungen unbedingt zu erfüllen:

  • Eine fachlich korrekte Unterrichtsplanung wurde im Rahmen des Parallelbetriebs übermittelt und freigegeben.
  • Die Daten in ASV im Schuljahr 2016/17 sind auf oder annähernd auf dem Stand der WinSD / WinLD (identischer Schüler und Lehrerstand).

Nur falls die Daten in ASV sehr gut gepflegt sind, macht die Migration und die Weiterführung der bestehenden Daten Sinn. Andernfalls ist es effektiver, über den Export aus den Altsystemen und anschließender Altdatenübernahme zu planen.

Übersicht des Ablaufs

Folgende Schritt sind erforderlich:

  • Update der bestehenden Installation auf die aktuelle, produktive ASV-Version durchführen (derzeit Version 1.29.189_032_13)
  • Nach dem ASV-Update die (noch folgende) Migrations-Schnittstelle „Migrationsassistent für den erweiterten Parallelbetrieb“ ausführen
  • Ausdruck des Kontrollberichts (nur mit ausgedruckten Kontrollbericht ist ein nachträglicher Support möglich)
  • Nach der Bereinigung und dem Ausdruck die Schulscharfe Sicherung erstellen
  • Nach der Sicherung diese in die versionsgleiche, produktive ASV-Version einspielen
  • Nacharbeiten durchführen, beispielsweise Lehrerdaten abholen, VIVA-Daten abgleichen, etc.

Durchführung

Folgende Arbeiten finden in der bestehenden Installation des erweiterten Parallelbetriebs statt. Ausschließlich dort sind die genannten Schritte möglich.

  1. Führen Sie nach der Durchführung des Updates auf ASV 1.29.189 eine Aktualitätsprüfung durch. Diese meldet Ihnen, dass Ihre ASV-Version nicht die aktuelle Version ist (gewollt!).
  2. Aktualisieren Sie die Anwendungsdaten und kontrollieren Sie, ob Sie im Navigator im Menu
    Datei → Verwaltung → Schnittstelle
    den Eintrag Migrationsassistent für den erweiterten Parallelbetrieb erhalten haben.
  3. Nach dem Start dieser Schnittstelle erhalten Sie in etwa folgende Ansicht:
  4. Die Datenbereinigung wird durchgeführt.
  5. Am Ende werden die Änderungen in die Datenbank geschrieben.
  6. Drucken Sie den Migrationsbericht - wie zu sehen - aus.
  7. Kontrollieren Sie, ob alle Einträge markiert sind.
  8. Kontrollieren Sie, ob Sie die richtige ASV-Version eingesetzt haben.
  9. Erstellen Sie eine Schulscharfe Sicherung.
  10. Falls die Installation auf dem gleichen Rechner weitergeführt werden sollen, löschen Sie bitte alle ASV-Server und Client-Komponenten (ASV-Server, eventuelle Datenbank und Java) und installieren Sie komplett neu.

Falls ein Schritt nicht erfolgreich ausgeführt werden kann, erstellen Sie bitte umgehend ein Supportticket mit dem Hilfethema Migration, um eine Ursache sowie Lösungsmöglichkeiten zu besprechen.

Wechseln Sie nun in die produktive ASV-Umgebung

  • Loggen Sie sich als Schuladministrator mit der Kennung admin… ein
  • Spielen Sie die erstellte Schulscharfe Sicherung ein

Nachbereitung

Nach der Migration in die produktive ASV-Installation führen Sie bitte nach dem ersten Login eine Aktualitätsprüfung in ASV durch. Eventuell ist ein Wertelistenupdate erforderlich.

Holen Sie über aus dem Zentralsystem (Modul ASD-Schnittstelle) auf dem Reiter Übermittlung aus ASD Daten ab und kontrollieren Sie besonders die angebotenen Lehrerdaten.

Kontrollieren Sie anschließend bei jeder Lehrkraft, ob eine PKZ in ASV erfasst ist und fordern Sie -falls notwendig- eine neue PKZ an.

FAQ - Häufige Fragen

Ja. Da im Rahmen der Qualitätssicherung die Meldung im Altverfahren mit der Meldung der Unterrichtssituation aus ASV verglichen wird, muss in beiden System ein identischer Datenbestand vorliegen. Somit müssen sowohl alle Schüler als auch Lehrer fachlich gleich erfasst sein.

Die Meldung im Altverfahren ist verpflichtend im Erhebungszeitraum 01.10 - 11.10.16 zu übermitteln. WinSD und WinLD werden im Schuljahr 2016/17 das führende Verfahren sein.

Solange die beschriebenen Vorraussetzungen erfüllt sind, ist eine Migration auch im September möglich. Höchstwahrscheinlich wird dann direkt auf die dann aktuelle Version 1.29.x migriert werden.

Bitte sprechen Sie sich in jedem Fall mit den verantwortlichen Kollegen ab. Diese sprechen die Möglichkeiten mit Ihnen ab.

Da nur eine Installation von ASV auf einem Rechner betrieben werden kann, deinstallieren und löschen Sie die bestehende Installation aus dem erweiterten Parallelbetrieb vor der Neuinstallation auf diesem Rechner.

Ja, dies ist möglich, sollte aber aufgrund der dann erforderlichen Pflege nach einer ADÜ frühzeitig angegangen werden.

Nein, die Clients stellen lediglich eine Verbindung zu eine ASV-Server her und müssen nur erneut installiert werden, wenn das autom. Client-Update aufgrund einer sehr frühen Installation nicht funktionieren sollte.