Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » gms » unterrichtsplanung » pflege_lehrer

Pflege des Lehrpersonals, Versetzungen, Ruhestand, Teilzeit

Pflege der Lehrerdaten

Öffnen Sie das Modul Lehrkräfte durch Klick auf das entsprechende Icon oder über das Menü Datei → Personal → Lehrkräfte.

Es empfiehlt sich zunächst eine Durchsicht der Daten auf grobe Fehler. Falls Sie gravierende Fehler vermuten, wenden Sie sich bitte an Ihren Multiplikator.

Bitte führen Sie die beschriebenen Pflegearbeiten nacheinander durch.

Übersicht

Dienst- und Beschäftigungsverhältnis

Abweichend vom bisherigen Verfahren sind bei den Daten zum Beschäftigungsverhältnis der Lehrkräfte Reiter Einsatz JJ/JJ (i.d.R. aktuelles Schuljahr, z.B. „Einsatz 16/17“) folgende Einträge vorzunehmen bzw. zu überarbeiten, die Sie bitte der jeweils aktuellen Liste Beschäftigungsverhältnis entnehmen.

Für GMS relevandte Beschäftigungsverhältnis, Zu- und Abgänge (Stand Oktober 2015)
Hinweis: In der Excel-Datei existieren zwei Tabellenblätter!

Suchen Sie in den genannten Dateien die notwendigen Eintragungen für beispielsweise folgende Fälle:

  • beurlaubte Lehrkräfte
  • Religionslehrkräfte
  • Lehrkräfte in Elternzeit bzw. Beurlaubung
  • Lehrkräfte in der Freistellungsphase des ATZ-Blockmodell

Lehramtsanwärter

Bei der Eingabe eines Lehramtsanwärters sind die entsprechenden Einträge in den Reitern „Dienst“ und „Einsatz JJ/JJ“ vorzunehmen.

Anrechnungen und Funktionen

Anrechnungsstunden (z. B. Schulleitung) werden im Reiter „NNNN/Schule“ (Schulnummer, Schulname) eingegeben.

Bei Schulleitern an mehreren Schulen sind die Anrechnungsstunden (aller Schulen) im Reiter „Einsatzschulen Übersicht“ zu sehen.

Die entsprechnenden Funktionen werden im Reiter „Funktionen“ eingegeben. Bitte unbedingt angeben.

Förderlehrkräfte an Grund- und Mittelschulen

Problem:
Nach der Altdatenübernahme wird die Förderlehrkraft im Reiter Einsatz SJ/SJ im Feld UPZ nur mit den in der Matrix verbuchten eigenverantwortlichen Stunden eingetragen. Dies führt bei der Plausibiltätsprüfung zu folgendem M-Fehler (siehe Screenshot 01).


Screenshot 01: Fehlermeldung

Lösung:
Tragen Sie im Reiter Einsatz SJ/SJ (siehe Screenshot 02) die entsprechende Beschäftigungsart (hier: Vollzeit) und die dazugehörige UPZ (hier: 28) ein.


Screenshot 02: Eintrag Reiter Einsatz 14/15

Im Reiter Schule (siehe Screenshot 03) erhalten Sie einen Überblick über den eigenverantwortlichen Unterricht an dieser Schule. Die an Ihrer Schule verbleibenden Stunden zur individuellen Förderung tragen Sie bitte im Feld „Anrechnunungen, Fördermaßnahmen, Betreuung, Vertretungsreserven“ unter dem Schlüssel „ILF - indiv. Lernförderung (FöL)“ ein.


Screenshot 03: Eintrag Reiter Schule

Altersteilzeit

Altersteilzeit Blockmodell

Altersteilzeit nach Art. 91 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 BayBG

Hinweise:

  • Beamte in der Altersteilzeit erhalten keine Altersermäßigungen. Es darf kein Eintrag bei Ermäßigungen sein!
  • Es muss kein Teilzeitantrag gestellt werden. Mit der Genehmigung der Altersteilzeit ist gleichzeitig die Teilzeit für die gesamte Laufzeit genehmigt.

Eintragungen in der Arbeitsphase

Nehmen Sie bitte folgende Eintragungen vor:

  • Beschäftigungsart vz, tz, wh
  • Teilzeitgrund (außer bei vz) at - Altersteilzeit
  • UPZ bitte händisch eintragen und den Haken „autom. Berechnung der UPZ“ bei rein wissenschaftlichen Lehrkräften entfernen
  • Teilzeitmodell (auch bei Vollzeitbeschäftigung) Wert ab wählen
  • Öffnen Sie die Tabelle „BeschVerh. Übersicht“
  • Tragen Sie Beginn und Ende der Arbeitsphase sowie Ende der Freistellungsphase ein
  • Im Bereich „längerfristiger Ausfall“ muss in der Zeit der Freistellung die Freistellungsphase eingetragen werden mit Wochenstunden = UPZ um die Lehrkraft auf Null zu setzen

Freistellungsphase

Bei Personen in der Freistellungsphase müssen die Eintragungen auf dem Reiter „Einsatz JJ/JJ“ überprüft bzw. geändert werden:

  • Beschäftigungsart
  • Teilzeitgrund
  • Ggf. Eintrag bei Beurlaubung/Abwesenheit löschen
  • UPZ: Wie vor dem Eintritt in die Freistellungsphase
  • In Tabelle „Längerfristiger Ausfall“ eintragen:
    • Ausfallsart „FR“ (Freistellungsphase)
    • WStd = UPZ
    • Dauer der Freistellungsphase von … bis
  • Abgang: Beim Eintritt in die Freistellungsphase wird ein Abgang gesetzt
  • Im Reiter „Einsatzschulen Übersicht“ sollte dann die Stundendifferenz 0 betragen.

Folgende Screenshots zeigen beispielhaft die Situation bei einer Lehrkraft, die vor Eintritt in die Freistellungsphase Vollzeit unterrichtet hat.

  • Tragen Sie nur im Jahr des Beginns der Freistellungsphase den Abgang rf mit Datum ein

Eintritt in den Ruhestand

Am Ende der Freistellungsphase muss kein weiterer Abgang gemeldet werden (etwa in den Ruhestand), da bereits ein Abgang (in die Freistellungsphase) in früheren Jahren gesetzt wurde. Die Lehrkraft ist auf nm - nicht melden - zu setzen. Alle Eintragungen, insbesondere „längerfristiger Ausfall“ sind auf Null zu setzen.

Altersteilzeit Teilzeitmodell

Altersteilzeit in Form des Teilzeitmodells nach Art. 91 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BayBG

Hinweise:

  • Beamte in der Altersteilzeit erhalten keine Altersermäßigungen.
  • Es muss kein Teilzeitantrag gestellt werden. Mit der Genehmigung der Altersteilzeit ist gleichzeitig die Teilzeit für die gesamte Laufzeit genehmigt.
  • Das Ende des Arbeitszeitmodells ist in das Feld „Freistellungsphase Ende“ einzutragen

Freistellungsmodell (Sabbatjahr)

  • Es muss kein Teilzeitantrag gestellt werden. Mit der Genehmigung des Sabbatjahres ist gleichzeitig die Teilzeit für die gesamte Laufzeit genehmigt.
  • Diese Form der Teilzeitbeschäftigung ist nicht für Schulleiter, Schulleitervertreter, Seminarleiter oder Seminarlehrer möglich.
  • Die Hälfte der regelmäßigen Unterrichtspflichtzeit darf - bezogen auf den Gesamtbewilligungszeitraum - nicht unterschritten werden.

Beispiel: UPZ = 24; Hälfte dieser UPZ = 12; 7-jähriges Modell mit 5 Jahren Arbeitsphase, 2 Jahre Freistellungsphase; minimale WStd pro Schuljahr Arbeitsphase = 12 (Hälfte) * 7 (Modell) : 5 (Arbeitsphase) = 17

Eintragungen in der Arbeitsphase

Bsp: TZ 21. 6jähriges Modell. 5 Jahre Ansparung,1 Jahr Freistellung

Während der Arbeitsphase sind folgende Eintragungen zu machen:

  • Beschäftigungsart vz oder tz
  • Teilzeitgrund an
  • Genehmigtes Teilzeitmaß bzw. voll
  • Freistellung f
  • Öffnen Sie die Tabelle „BeschVerh. Übersicht“ und geben Sie die entsprechenden Zeiträume ein

Eintragungen in der Freistellungsphase

In der Freistellungsphase ist die UPZ der Arbeitsphase einzutragen. Es ist im Reiter „Einsatz xx/yy“ im Block „Längerfristiger Ausfall“ in der Spalte „Art“ die Eintragung „Freistellung“ mit Datumsangaben zu vermerken. Die einzutragenden Wochenstunden sind so hoch wie bei der UPZ, um die Lehrkraft auf Null zu bringen.

Versetzung in den Ruhestand

Im ersten Jahr der Ruhestandsversetzung ist die UPZ auf „0“ zu setzen und im Reiter „Einsatz xx/yy“ bei Abgang die Art des Abgangs (r, rv, rd, t) mit der entsprechenden Datumsangabe einzutragen.

Versetzung an eine andere Schule

Bei einer Versetzung an eine andere Schule ist im Reiter „Einsatz xx/yy“ bei Abgang die entsprechende die Art des Abgangs anzugeben (w, ws, wl) und das entsprechende Datum einzutragen.


Zurück zur Übersicht