Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » gy » kurse_in_matrix_verschieben » verschiebelogik

Informationen zur Verschiebelogik

Ein Oberstufenkurs wird im Besonderen Unterricht fast vollständig über einzelne Attribute beschrieben:

  • UArt muss den Wert „o“ haben (andere Unterrichte werden beim Verschieben ignoriert)
  • das Fach steht in der Spalte „Fach“
  • die Stundenzahl steht in der Spalte „WStd“
  • die Wissenschaftlichkeit steht in der Spalte „wiss“
  • die Lehrkraft steht in der Spalte „Lehrkraft“
  • der Bereich (Seminare!) ist im Kopf unter „Bereich“ erfasst

Nicht explizit erfasst sind dagegen die Jahrgangsstufe und die Kursnummer. Beides muss beim Verschieben dem Kursbezeichner entnommen werden. Dazu muss er die Form j???n haben:

  • j beschreibt die Jahrgangsstufe (erlaubt sind hier 1, 11, 2, 12 und 5, wobei die 5 einen jahrgangsübergreifenden Kurs kennzeichnet)
  • ??? steht für einen beliebigen Text ohne Ziffern
  • n ist die Kursnummer

Beispiele:

auswertbare Kursbezeichnernicht auswertbar Kursbezeichner
2m_4Q12, Kursnummer 4 2_L Kursnummer fehlt
11/Mathematik/02Q11, Kursnummer 2 L_Q12 jahrgangsstufe nicht am Anfang, keine Kursnummer
5_Gr_1jahrgangsübergreifend Q11+Q12, Kursnummer 14_M_Q11Kursnummer muss hinten stehen, die Jahrgangsstufe vorn
12W_Ph_14Q12, Kursnummer 14 1e1ws7 Mittelteil darf keine Ziffern enthalten

Verschiebevorgang

Die Elemente des Besonderen Unterrichts werden ohne Beachtung einer Reihenfolge wie sie eben in der Datenbank stehen nacheinander verarbeitet. Die Position in der Matrix ergibt sich aus:

  • der Jahrgangsstufe (bzw. einer neu anzulegenden jahrgangsübergreifenden Koppel)
  • der Kursnummer (ergibt die Kurszeilennummer)
  • dem Fach (Eintrag erfolgt in Fachspalte 1; falls diese bereits belegt ist in Fachspalte 2; usw.)

Falls keine freie Zelle gefunden wird (Fach fehlt, Kursnummer größer als Anzahl vorhandener Kurszeilen, nicht genügend Spalten im Fach), wird das Element nicht übertragen.

Es werden ohne weitere Nachfrage oder Wiederrufen-Möglichkeit alle Einträge verarbeitet, die sich nach diesem Schema zuordnen lassen. Schülerzuordnungen bleiben erhalten, falls die Schüler in der Ziel-Klassengruppe vorhanden sind.