Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » gy » lehrer » mutterschutz

Mutterschutz

Längerfristig erkrankte Lehrkräfte, die am 1. Oktober voraussichtlich nicht im Unterricht tätig sind, oder Lehrkräfte, die sich am 1. Oktober im Mutterschutz mit anschließend geplanter Elternzeit befinden, gehören zum festen Personalbestand einer Schule.

Sie sind im Programm mit ihrer Unterrichtspflichtzeit, ihren Alters- und Schwerbehindertenermäßigungen zu führen. Der sich daraus ergebende Unterrichtseinsatz wird im Feld „Längerfristiger Ausfall“ auf dem Einsatzreiter erfasst. Eintragungen bei Anrechnungen und Unterrichtseinsatz entfallen.

Hinweis: Lehrkräfte, die sich erst nach dem 1.10. in Mutterschutz bzw. Elternzeit befinden, sind zur US vollständig einzuplanen.

Nach Ende des Mutterschutzes werden Ermäßigung und Mutterschutz gelöscht und die Lehrkraft im Beschäftigungsverhältnis oe in ez geführt.

Natürlich ist auch ein Einsatz möglich, dieser erfolgt meist in vz bzw. tz und meist in ez.