Amtliche Schulverwaltung
Sie befinden sich hier: start » gy » planung_halbjahr2 » datensicherung

Sicherung der ASV-Datenbank mit Hilfe von pgAdmin

Unter Windows ist das Werkzeug pgAdmin bereits bei der Installation von PostgeSQL mit installiert worden. Für die Installation unter Linux ist hier eine kleine Anleitung hinterlegt.

Konfiguration von pgAdmin

Zunächst müssen die Daten des postgres-Servers eingegeben werden. Hierzu das „Stecker“-Symbol anklicken

und die Parameter eintragen:

  • Name: z. B. asv-Server
  • Server: localhost
  • Port: 5432
  • Passwort: das Postgres-Passwort eingeben!

Sicherung der ASV-Datenbank

Für die Datenbanksicherung klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datenbank asv, wählen im Kontextmenü den Punkt „Sichern“ und geben im folgenden Dialog einen Dateinamen sowie den Sicherungsort an. Wählen Sie als Format „Benutzerspezifisch“. Bei neueren Versionen von pgadmin ist das Format „postgreSQLspezifisch“ zu wählen. Für das Kompressionsverhältnis können Sie einen Wert von 0 (wenig) bis 9 (stark komprimiert) eintragen.

Wichtig es ist die Kodierung UTF8 einzustellen; der Rollenname ist asv.

Es wird nun eine Sicherung der Datenbank (dump) erstellt.

Ohne Format „Benutzerspezifisch“ oder „postgreSQLspezifisch“ werden Sie Probleme bei der Rücksicherung haben.

Wählen Sie für das Backup ein Verzeichnis, das sich nicht im ASV Installationsordner befindet. Wenn Sie einen Unterordner im Installationsverzeichnis für Ihre Backups anlegen und ASV mit Hilfe des Uninstallers von Ihrem System entfernen möchten, verlieren Sie auch Ihre Backups, da alle Daten gelöscht werden.

Wiederherstellen der ASV-Datenbank

Zum Wiederherstellen der Datenbank sollten Sie den DSS stoppen!

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag asv und anschließend auf Wiederherstellen. Im folgenden Dialog wählen Sie die Backupdatei und markieren das Optionsfeld „Löschen vor dem Wiederherstellen“, falls in der Datenbank noch alte Daten sind. Auf diese Weise können Sie einen alten Datenbestand einspielen ohne die Datenbank asv vorher löschen und wieder neu anlegen zu müssen.

In neueren Versionen von pgAdmin finden Sie die Option zum „Löschen vor dem Wiederherstellen“ auf dem dritten Reiter des Dialogs.

Nach der Wiederherstellung einer Datenbank unterscheidet sich der Dialog je nach Exitcode:
Option 1 - Exitcode 0 (Es sind keine Fehler aufgetreten)

In diesem Fall beenden Sie den Dialog mit Klick auf die Schaltfläche Fertig.

Option 2 - Exitcode 1 (Es ist ein Fehler aufgetreten)
In diesem Fall sollte man die aufgetretenen Fehler genauer betrachten. Häufig taucht nur ein harmloser Fehler auf, der sich auf den Ländercode oder die Zeitzone bezieht. Diesen kann man ignorieren. In dem Fall sieht der Dialog nach der Wiederherstellung so aus:

Beenden Sie die Wiederherstellung mit Abbrechen. Wenn Sie auf Wiederherstellen klicken, startet der Wiederherstellungsprozess erneut. Treten allerdings viele unterschiedliche Fehler auf, dann war die Wiederherstellung nicht erfolgreich und Sie sollten den Prozess noch einmal anstoßen.

Wiederherstellen mit einer leeren Datenbank

Falls Sie bei obiger Restoremethode Fehler erhalten (Exitcode 1), können Sie einen Restore mit einer leeren ASV-Datenbank versuchen. Hierzu löschen Sie die Datenbank zunächst, legen Sie anschließend neu an und führen den Restore wie gezeigt erneut durch:

  1. Löschen der Datenbank: Rechtsklick auf die Datenbank ASV und Klick auf löschen/droppen
  2. Neuanlegen der Datenbank mit Datenbankbenutzer asv
  3. Wiederherstellen der Datenbank wie oben beschrieben

Löschen der Datenbank

Löschen der Datenbank: Rechtsklick auf die Datenbank ASV und Klick auf löschen/droppen

Löschen des Datenbankbenutzers

Möchten Sie die postgreSQL-Datenbank gänzlich bereinigen, z. B. um eine komplette Neuinstallation der ASV zu beginnen, sollten Sie auch noch den Datenbankbenutzer löschen.
Klappen Sie hierzu den Ast Login-Rollen auf, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Benutzer ASV und wählen Sie im Drop-Down-Menü „Löschen/Droppen“.

Zurück zu Planungsvarianten